Telekommunikation & IT

Digital Transformation, Digitalisierung, Vernetzung, Internet of Things, Smart x, Industrie 4.0 etc. sind nicht Synonyme, aber dennoch Ausprägungen desselben strukturellen Wandels, welcher, ausgehend von der ICT-Branche, Märkte und Geschäftslogiken in allen Branchen fundamental verändert. Dies bedeutet insbesondere für die ICT-Unternehmen selbst einen strategischen Handlungsbedarf: Sowohl Spielfeld als auch Spielregeln sind umgekrempelt worden und bieten einerseits attraktive Wachstumschancen zur Steigerung der Profitabilität, aber andererseits auch Marktrisiken, die die Profitabilität und damit die Zukunftsfähigkeit bedrohen.

Strategische Ausrichtung von ICT-Unternehmen auf den veränderten Markt zur Steigerung der Profitabilität

ICT-Unternehmen müssen sich auf die geänderten Marktgegebenheiten neu einstellen und ausgehend von einem angepassten Marktverständnis die Attraktivität ihrer Marktsegmente neu evaluieren.

Das Marktwissen muss in der Folge genutzt werden, um einerseits durch marktorientierte Innovationen neue Leistungen zu entwickeln und andererseits die bestehenden Leistungen zu optimieren und zu erneuern. Dies muss im Hinblick auf den Wettbewerb erfolgen, um sicher zu gehen, dass Wettbewerbsvorteile daraus entstehen können.

Im Anschluss erfolgt eine Auseinandersetzung mit Services – so können für den Kunden wertvolle und für das ICT-Unternehmen wertschöpfende zusätzliche Dienstleistungen geschaffen werden.

Basierend auf diesen Rahmenbedingungen müssen sich ICT-Unternehmen auch um die Gestaltung ihrer Geschäftsmodelle kümmern. Hier wird die Basis für die effiziente Hebung der Wertpotenziale gelegt.

Die Operationalisierung des Geschäftsmodells erfolgt danach mit der Auseinandersetzung des Marktangangs (Go-to-Market) und den damit verbundenen internen Prozessen der Wertschöpfung (Commercial Excellence).

Während Go-to-Market beschreibt, welche Marktsegmente mit welchen Leistungen in welchen Regionen zu welchen Preisen über welche Kanäle wie kommunikativ und vertrieblich bearbeitet werden, so definiert die Commercial Excellence alle internen Aktivitäten ausgehend von der Positionierung am Markt. So wird sichergestellt, dass das ICT-Unternehmen im Optimum zwischen Erfüllung der Kundenbedürfnisse und Wirtschaftlichkeit liegt.

Durch diese strategische und operative Ausrichtung auf dem Markt wird sowohl die Marktposition, als auch die Ressourcenkonfiguration des ICT-Unternehmens verbessert, was sich in deutlichen Performance-Steigerungen niederschlägt.

Projektbeispiele aus der ICT-Branche:

  • Strategische Eckpfeiler zur Durchdringung des Deutschen Mittelstandes
  • Erschließung neuer Wachstumsfelder durch markt-orientiertes Innovationsmanagement
  • Steigerung der Profitabilität durch Produkt-Portfolio-Optimierung
  • Umsatzsteigerung durch Service-Innovationen
  • Verbesserung Marktposition durch Business Model Innovation
  • Go-to-Market-Strategie zur Erschließung eines neuen Geschäftsfeldes
  • Commercial Excellence zur Steigerung der Effizienz in der Marktbearbeitung
  • Vertrieb der Zukunft: Multichannel Excellence
  • Pipeline Excellence für Effektivitätssteigerung im direkten Vertrieb und bei Vertriebspartnern
  • Entwicklung und Einführung Strategic Pricing Ecosystem

Bei allen Beratungsprojekten begleiten wir unsere Kunden von der Konzeption bis zur erfolgreichen Umsetzung. Für weitere Informationen sowie einen ersten Gedankenaustausch stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung.

Kontakt

Dr. Michael Scholl
Geschäftsführer & Partner

+49 621 1582-0