Seasonal Pricing

Als Seasonal Pricing wird die zeitliche Form der Preisdifferenzierung bezeichnet.

Ein identisches Produkt wird hierbei innerhalb einer bestimmten Periode zu unterschiedlichen Preisen angeboten. Ziel ist der Abbau von Spitzenzeiten, die Erhöhung der Nachfrage zu Nebenzeiten oder die Weitergabe saisonal anfallender Kosten. So ist es beispielsweise in Fitnessstudios morgens günstiger zu trainieren als abends oder Wellnesshotels bieten unter der Woche günstigere Preise an als am Wochenende. Auch Freibäder sind in der Vor- und Nachsaison günstiger. All dies sind Beispiele, um den Kapazitätsausgleich der Nachfrage zu unterstützen. Gründe für die Anwendung des Seasonal Pricing können aber auch unterschiedliche Kosten sein, die über den Zeitverlauf anfallen, wie bei saisonabhängigen Lebensmitteln wie Obst.

Genug Theorie, Lust auf Praxis? Erfahren Sie mehr über unsere branchenspezifische Pricing-Expertise: